Presse

Nach Einführung als GKV-Leistung: Tonsillotomie in Arztpraxen wirtschaftlich nicht mehr möglich


Neumünster, 07.11.2019 - Die operative Teilentfernung vergrößerter Gaumenmandeln kann unter den derzeitigen Rahmenbedingungen von niedergelassenen HNO-Ärztinnen und -Ärzten in der Regel nicht mehr erbracht werden. Hintergrund sind die gestiegenen Hygieneanforderungen für ambulante Operationen, die hohen Sachkosten der verwendeten Operationsinstrumente sowie die unzureichende Abbildung der ärztlichen Vergütung in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV). Darauf weist der Deutsche Berufsverband der Hals-Nasen-Ohrenärzte e.V. in einer vom Bundesvorstand gefassten Resolution hin. Beitrag lesen

Geriatrische HNO-Heilkunde: Früherkennung schützt vor schwerwiegenden Folgeerkrankungen


Mannheim, 28.10.2019 - Schwindel, Hör- und Riechstörungen – Altersbedingte Erkrankungen spielen in der Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde eine hervorgehobene Rolle. „Für HNO-Ärzte ist die Auseinandersetzung mit geriatrischen Fragestellungen von großer Bedeutung", erklärt PD Dr. Christiane Völter vom Universitätsklinikum der Ruhr-Universität Bochum. Bei der Behandlung der älteren Patientinnen und Patienten komme es vor allem auf die frühzeitige Erkennung und Einleitung von therapeutischen Maßnahmen an. So zählen Hörstörungen zu einer der möglichen Risikofaktoren für das Auftreten einer Demenz im höheren Lebensalter. Beitrag lesen

HPV-Impfung kann Kopf-Hals-Tumoren verhindern – Hoher Nachholbedarf in Deutschland


Mannheim, 23.10.2019 - Mit der prophylaktischen Impfung gegen humane Papillomviren (HPV) können verschiedene Tumoren verhindert werden. Dies gelte in erster Linie für das Zervixkarzinom und andere anogenitale Karzinome, aber auch zunehmend für Kopf-Hals-Karzinome, erklärt Univ.-Prof. Dr. Jens Peter Klußmann. Im internationalen Vergleich liege Deutschland bei den Impfraten weit zurück, so der Direktor der Klinik für HNO-Heilkunde, Kopf- und Halschirurgie des Universitätsklinikums Köln. Zudem sei das Bewusstsein für Kopf-Hals-Karzinome, aber auch für die HPV-Krebsimpfung, hierzulande noch viel zu gering. Beitrag lesen

Reform der Zusatzweiterbildung Allergologie: „Endlich werden Hürden abgebaut“


Neumünster, 30.09.2019 - Der Deutsche Berufsverband der Hals-Nasen-Ohrenärzte e.V. sieht in der neuen Musterweiterbildungsordnung für Ärzte einen wichtigen Schritt, die flächendeckende Versorgung von Allergien in Deutschland sicherzustellen. Teil der Reform ist eine Änderung, mit der die Zusatzbezeichnung Allergologie berufsbegleitend erworben werden kann. Durch die bislang bestehende Regelung ist es niedergelassenen Ärzten praktisch unmöglich, die Zusatzqualifikation neben dem Beruf zu durchlaufen. Der Deutsche Ärztetag hatte im Mai 2018 mit großer Mehrheit für die Änderung gestimmt. Beitrag lesen

70 Prozent zahlen beim Hörakustiker obendrauf: „Mehrkosten sind hausgemachtes Problem der Krankenkassen“


Neumünster, 24.06.2019 - Der Deutsche Berufsverband der Hals-Nasen-Ohrenärzte e.V. fordert eine konsequente Umsetzung der Qualitätsvorgaben bei der Hörgeräteversorgung. „Dass über 70 Prozent der Versicherten beim Hörakustiker Mehrkosten zahlen müssen, ist ein von den Krankenkassen hausgemachtes Problem“, stellt PD Dr. Jan Löhler mit Blick auf die heute vom GKV-Spitzenverband veröffentlichten Zahlen fest. Denn in vielen Fällen werde bewusst darauf verzichtet, die Hörgeräteabgabe der Akustiker vom HNO-Arzt kontrollieren zu lassen, so der Direktor des Wissenschaftlichen Instituts für angewandte HNO-Heilkunde (WIAHNO) des Berufsverbandes der HNO-Ärzte. Beitrag lesen

Ab dem 50. Lebensjahr: Hörscreening soll Schwerhörigkeit früh erkennen


Mannheim, 29.10.2018 - 30 Prozent der Erwachsenen in Deutschland sind schwerhörig. Das verminderte Hörvermögen werde oft erst spät bemerkt, berichtet PD Dr. Jan Löhler. Um schwerwiegende Folgen zu verhindern, sei ein reguläres Hörscreening ab dem 50. Lebensjahr erforderlich, betont der Direktor des Wissenschaftlichen Instituts für angewandte HNO-Heilkunde aus Bad Bramstedt. „Nur so können Hörprobleme rechtzeitig erkannt und vom Hals-Nasen-Ohren-Arzt behandelt werden.“ Beitrag lesen

Allergien, Tinnitus, Schnarchen, Infekte bei Kindern: HNO-Patiententag klärt über weit verbreitete Erkrankungen auf


Mannheim, 24.10.2018 - Mit Beginn der Erkältungszeit ist das Wartezimmer in der HNO-Arztpraxis voll. Für längere Beratungsgespräche fehlt dann oft die Zeit. Beim Patiententag im Rahmen der 52. Fortbildungsveranstaltung für Hals-Nasen-Ohrenärzte beantwortet HNO-Facharzt Dr. Bernhard Junge-Hülsing alle Fragen ausführlich und ohne Wartezeit. Die Themen sind: Allergien, Tinnitus, Schnarchen und Schlafapnoe und Infekte im Kindesalter. Der Patiententag findet am 1. November 2018 von 10:00 bis 12:00 Uhr im Congress Center Rosengarten in Mannheim statt. Der Eintritt ist frei. Beitrag lesen

Pressesprecher

Dr. Michael E. Deeg (© Lopata/axentis)

Dr. Michael E. Deeg

Fon: (07 61) 27 24 95
Fax: (07 61) 28 88 21
deeg@hno-aerzte.de

Pressekontakt

Thomas Hahn (© Lopata/axentis)

Thomas Hahn

Fon: (0 30) 28 09 71 38
pressestelle(at)hno-aerzte.de