Assistenten-Newsletter (01-2019)

TSVG-Dialog mit Minister Spahn: Das Tribunal blieb aus

Seit Monaten wird das Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSVG) hoch und runter diskutiert. Vor allem die Ausweitung der Mindestsprechstundenzeiten auf 25 Stunden pro Woche verärgert viele Ärzte. Bei einer öffentlichen Diskussionsveranstaltung zum TSVG zeigte sich Bundesgesundheitsminister Jens Spahn grundsätzlich gesprächsbereit für Last Minute-Änderungen an seinem großen Reform-Gesetz.
Seite aufrufen

Jetzt anmelden zum HNO-Repetitorium in Berlin

Vom 15. bis 18. Mai 2019 findet das diesjährige Repetitorium HNO in Berlin statt. Ärztinnen und -Ärzte in Weiterbildung zum HNO-Arzt haben dabei die Möglichkeit, sich in vier Kurstagen intensiv auf die Facharztprüfung vorzubereiten. Nach dem großen Erfolg der ersten Kurse in den vergangenen beiden Jahren folgt nun die dritte Ausgabe des neuen HNO-Repetitoriums.
Seite aufrufen

Mannheim 2019: Wir wagen den Blick in die Zukunft

Ende Januar hat das Kuratorium der Deutschen Fortbildungsgesellschaft der Hals-Nasen-Ohrenärzte das Programm für den diesjährigen HNO-Kongress in Mannheim zusammengestellt. Deshalb heißt es schon jetzt: Save the date. Die 53. Fortbildungsveranstaltung für Hals-Nasen-Ohrenärzte findet vom 31. Oktober bis 2. November 2019 im Mannheimer Kongresszentrum Rosengarten statt, mit Eröffnung am 30. Oktober 2019. In diesem Jahr richten wir den Blick in die Zukunft.
Seite aufrufen

Studierende im Praktischen Jahr – Wer ist verantwortlich, wenn Medizinstudenten Fehler machen?

Welche Aufgaben dürfen Medizinstudenten als PJler eigentlich selbstständig erledigen und wer haftet, wenn tatsächlich einmal etwas schiefgeht? Welche Verantwortung tragen Klinikleitung und Ober- bzw. Chefärzte bzw. Praxisinhaber als verantwortliche Vorgesetzte? Ein Beitrag der Kanzlei Wienke & Becker klärt über die größten Irrtümer auf und warnt vor Fallstricken im PJ. Vieles davon gilt auch für Assistenzärzte.
Seite aufrufen

Online-Petition für ein faires PJ

Die Bundesvertretung der Medizinstudierenden in Deutschland e.V. (bvmd) führt derzeit eine Online-Petition für bessere Bedingungen und eine faire Bezahlung im PJ durch. Die Petition richtet sich an das Bundesministerium für Gesundheit, den Medizinischen Fakultätentag, die Gesundheitsministerkonferenz, den Verband der Universitätsklinika Deutschlands sowie die Deutsche Krankenhausgesellschaft. Die Petition kann noch bis 5. März 2019 unterzeichnet werden.
Seite aufrufen

Schon gewusst? Assistenten werden beitragsfrei Mitglied im Berufsverband

Wussten Sie schon? Ärztinnen und Ärzte in Weiterbildung zum Facharzt für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde können beitragsfrei Mitglied im Berufsverband der HNO-Ärzte werden. Viele junge Kolleginnen und Kollegen haben das Angebot bereits angenommen. Machen auch Sie den Schritt und werden Teil der großen HNO-Verbandsfamilie.
Seite aufrufen