Mannheim 2018: HNO-Kongress erfindet sich neu

Erster Aufschlag im letzten Jahr - Tag der Weiterbildungsassistenten wird fortgesetzt (Bild: Hahn)
Erster Aufschlag im letzten Jahr - Tag der Weiterbildungsassistenten wird fortgesetzt (Bild: Hahn)

Die Fortbildungsveranstaltung in Mannheim wird sich verändern: Mehr Programm, mehr Interaktion, mehr Service. Der Kongress wird sich ab sofort noch stärker danach richten, was für die praktische Arbeit von HNO-Ärztinnen und -Ärzten wichtig ist. Das diesjährige Kongressthema lautet: „Hör- und Gleichgewichtsstörungen – Aktuelle Behandlungsstrategien für die Praxis". Im Programm auch in diesem Jahr: Der Tag der Weiterbildungsassistenten.

Mit der Digitalisierung und der veränderten Mediennutzung haben sich die Ansprüche an einen attraktiven Kongress verändert. Zwar stehen der persönliche Kontakt mit Kolleginnen und Kollegen und eine moderne Industrieausstellung noch immer hoch im Kurs. Daneben wünschen sich die Besucher aber mittlerweile mehr Service und neue Veranstaltungsformate. Statt monotonen Frontalunterrichts sind heute interaktive Kurse das Maß der Dinge.


Neue Formate, mehr Interaktion

Diese Ansprüche werden mit einer neu konzipierten Fortbildungsveranstaltung ab diesem Jahr erfüllt. Der Mannheimer HNO-Kongress erfindet sich neu. Es wird ein deutlich umfangreicheres Vortragsprogramm mit vielen nah am Praxisalltag orientierten Themen geben, die einen direkten Mehrwert für die Ärztinnen und Ärzte bieten. Neue Medien werden Einzug halten – sowohl während des Kongresses als auch für die Teilnehmer im Nachgang. Auch beim Kursprogramm werden neue Formate, wie beispielweise Skills Labs, ausprobiert.


Neuer Tag der Weiterbildungsassistenten

Der Tag für Ärzte in Weiterbildung zum HNO-Facharzt findet in diesem Jahr zum zweiten Mal statt. Am Samstag, dem 3. November 2018, sind angehende HNO-Fachärztinnen und -Fachärzte eingeladen, aktuelle medizinische Fragen zu diskutieren. Thema wird dabei unter anderem sein, wie entzündliche Erkrankungen im HNO-Bereich leitliniengerecht behandelt werden können. Im zweiten Teil berichten zwei Ärztinnen über ihre Erfahrungen nach der Facharzt-Weiterbildung. Die Leitung und Moderation hat Dr. Denise Lundershausen. Der Eintritt ist frei.

Autor: Thomas Hahn